Ein ereignisreiches Jahr ist vorüber und der Jahreswechsel lädt dazu ein, einmal innezuhalten und das vergangene Jahr vor dem geistigen Auge vorüberziehen zu lassen. Der Anfang eines neuen Jahres ist energetisch gesehen eine gute Zeit, um nach innen in die Stille einzutauchen und das eigene Herz zu befragen, in welche Richtung es weitergehen soll und welche Energien wir für die Zukunft einladen möchten. Befinden wir uns auf dem richtigen Weg, oder ist es möglicherweise an der Zeit, etwas zu verändern und neue Pfade zu betreten?

Um das herauszufinden, mag es nötig sein, sich aus den weltlichen Angelegenheiten zurückzuziehen und stärker auf die Wünsche und Bedürfnisse des eigenen Herzens zu achten. Die Aura-Soma Tarotkarte der Eremit ist Ausdruck dieser feinen, stillen Energien. Sie zeigt einen in eine grüne Robe und einen türkisfarbenen Umhang gehüllten Mann, der in der Rechten eine Lampe und in der Linken einen leuchtenden Stab hält, an dem eine Schlange hinaufklettert. Mit geschlossenen Augen tritt er aus seiner Höhle hinaus in die in türkisfarbenes Licht getauchte Bergwelt. Das Stundenglas im Hintergrund am Höhlenboden ist vielleicht ein Hinweis darauf, dass die Wahrheit des Herzens weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft, sondern allein im Hier und Jetzt zu finden ist.

Beginnen wir auf die Botschaften des eigenen Herzens zu hören, wird es leichter, die uns gegebene Zeit mit Dingen zu füllen, die unser Herz berühren. In Farbe gesprochen zeigt sich eine starke Energieverbindung grüner und türkisfarbener Qualitäten. Während Grün das Herz-Chakra repräsentiert, ist Türkis mit dem Ananda Kanda verbunden, einem kleinen Energiezentrum etwas rechts neben dem Herzen, das oft auch als Herz im Herzen bezeichnet wird und das in der esoterischen Tradition als der Sitz der Glückseligkeit bekannt ist.

Aus Sicht der Farbbotschaften deutet Grün auf ein zur Ruhe kommen hin und auf die Bereitschaft, den Herzensraum zu erkunden. Es ist die Farbe des Wanderers und Wahrheitssuchers. Geben wir uns selbst den Raum, unsere Gefühle so stehen zu lassen, wie sie sind, ohne sie verbieten oder verändern zu wollen, können sich unsere Wünsche und Bedürfnisse zeigen, und mögliche Verletzungen können anfangen zu heilen. Mit den türkisfarbenen Energien des Ananda Kanda kann das Herz nun beginnen, sich auszudrücken und uns zu einem tieferen Verständnis unserer selbst führen.

Der Jahreswechsel und das neue Jahr erinnern mich daran, dass das Rad des Lebens sich immer weiter dreht, in der heutigen Zeit vielleicht sogar noch schneller als früher, und dass wir immer neue Pläne, Hoffnungen und Wünsche verwirklichen wollen. Vielleicht können in diesem Zusammenhang die Tarotkarte des Eremiten und die Gedanken an Türkis und Grün etwas dazu beitragen, die Aufmerksamkeit zu den Energien des Herzens und zu unserem Zentrum zurückzubringen– aus der Zeit in die Zeitlosigkeit. Verweilen wir einen Augenblick bei diesen Energien und bei den Dingen, die uns tief im Innern glücklich machen und berühren; und treffen wir dann unsere Entscheidung, in welche Richtung es weitergehen soll und welche Energien wir für die Zukunft einladen möchten mit der Energiequalität des Herzens.

Farbenfrohe Gedanken

Eure Deva Bodha


Bildnachweis:
Die Tarotkarte der Eremit stammt aus dem Aura-Soma Tarot von Pamela Matthews