Das Sakral-Chakra, unser zweites feinstoffliches Energiezentrum, befindet sich etwa eine Handbreit unter dem Bauchnabel. Es handelt sich um einen Bereich, der aus Sicht der Farben mit Orange in Verbindung gebracht wird und der mit Energien und Stimmungen zu tun hat, die aus dem Hara kommen, mit unseren tiefsten Bauchgefühlen sowie mit Lebensfreude und Sinnlichkeit. Ist das Chakra ausgeglichen, spüren wir unsere Gefühle und Wünsche, und es fällt leicht, auf das eigene Bauchgefühl zu hören, unseren Emotionen zu vertrauen und kreativ und schöpferisch zu sein.

Das Symbol des Sakral-Chakras (Svadisthana) ist ein orangefarbener Lotus mit sechs Blütenblättern. Auf vielen traditionellen Darstellungen ist auch eine Mondsichel zu sehen. Diese weist auf die weiblich lunaren Energien des zweiten Chakras hin, die in Verbindung zum Element Wasser stehen, und auf die Veränderlichkeit von Stimmungen und Gefühlen im Wechselspiel der Gezeiten. In Bezug auf die zugrundeliegenden Farbbotschaften verbinden sich im Sakral-Chakra Gelb und Rot zu Orange: In der Sprache der Farben ausgedrückt treten Wissen und Gelerntes (Gelb) in Verbindung mit unseren ursprünglichen Leidenschaften (Rot) und ermöglichen einen intuitiven Zugang zu unseren Träumen, Hoffnungen und Wünschen.

Vielleicht könnte man sagen, dass, ähnlich wie Wasser Erinnerungen zu speichern vermag, im Sakral-Chakra unsere emotionalen Geschenke und Herausforderungen auf nicht-lineare Weise gespeichert und aufbewahrt werden. Ein Harmonisieren der Energien und ein Ausgleich des Sakral-Chakras unterstützen uns dabei, Vergangenes loszulassen und kreatives und emotionales Potential zu aktivieren, um im Hier und Jetzt Lebenslust und Freude zu empfinden.

Mit den Schwingungen des Sakral-Chakras steht von den Equilibrien insbesondere das Orange-über-Orange-Balance-Öl B26 (Ätherische „Erste Hilfe“) in Resonanz. Das Equilibrium hilft, das Hara zu öffnen und die in uns verborgenen Geschenke und Potenziale zu aktivieren. Zudem kann es uns auch unterstützen, nicht verarbeitetes altes Karma aufzulösen und karmische Wunden heilen zu lassen. Man spricht in diesem Zusammenhang manchmal von der „Heilung der Zeitlinie“, da das Equilibrium Menschen, die eine Schocksituation erlebt haben und die möglicherweise immer noch das Gefühl haben, neben sich zu stehen, die Kraft und das Vertrauen geben kann, in den Fluss des Lebens zurückzukehren.

Ein aus Sicht der Farben verwandtes Equilibrium, das sich ebenfalls auf das Sakral-Chakra bezieht und gerne für die Chakrenarbeit verwendet wird, ist die Hellkoralle-über-Hellkoralle-Kombination B87 (Weisheit der Liebe). Das Equilibrium, das Teil des erweiterten Chakra-Sets ist, kann uns dabei unterstützen, Klarheit in Liebesdinge fließen zu lassen und helfen, Licht auf die Beziehungen zu werfen, in denen wir leben, und auch auf deren Veränderlichkeit im Zeitenverlauf.

Farbenfrohe Gedanken

Deva Bodha & Ihr Aura–Soma Team


 

Bestellung Bestellung

Zahlungsmittel Zahlungsmittel

Sicherheit Sicherheit

Lieferung Lieferung