Das Aura-Soma Tarot

18.06.2017
von Deva Bodha

Tarot ist für mich wie ein Buch ohne Anfang und Ende, das die Angewohnheit hat, sich wie von selbst immer an der richtigen Stelle aufzuschlagen. Die Bilder, die sich auf den ungebundenen Blättern zeigen, spiegeln die Stationen der Lebensreise wider, die wir alle früher oder später durchlaufen. Beschäftigen wir uns mit dem Narren, dem Magier oder der Hohepriesterin, können wir in diesen archetypischen Urbildern wie in einem Buch lesen. Das Deuten der Symbole versetzt uns in die Lage, die Karten als Talismane oder zeitlose Schlüssel zu benutzen und einen Blick auf die Wirkmächte hinter den oberflächlichen Erscheinungen zu werfen. Die Tarotkarten werden so zu Eintrittskarten, die uns über das Hier und Jetzt und über das Zukünftige und das Gewesene Auskunft zu geben vermögen.

Das Besondere am Aura-Soma Tarot ist, dass jede Tarotkarte einer Aura-Soma Farbkombination entspricht und jedes der ausdrucksstarken farbigen Bilder direkt mit einer Equilibriumflasche korrespondiert. Zudem bietet eine Vielzahl an Symbolen zusätzliche Deutungsmöglichkeiten und ermöglicht einen bildhaften Zugang in die Welt von Aura-Soma. Da Bilder und Symbole direkter und intuitiver verstanden werden als Erklärungen, sind die Aura-Soma Tarotkarten erfahrungsgemäß ein guter Begleiter für die Equilibrien. Tarotkarten vermitteln eine ergänzende Sicht auf die Energien einer Flasche und kommen bei Bedarf auch in meinen Beratungen zum Einsatz.

Hier einige Beispiele, wie die Aura-Soma Tarotkarten in Verbindung mit den Aura-Soma Equilibrien eingesetzt werden können:

• Für all jene, die sich für Aura-Soma interessieren, die aber selbst noch keine persönliche Flasche haben, ist das Ziehen einer Zufallskarte ein guter Anfang. Mit einer Zufallskarte können wir, ohne uns festzulegen, spielerisch überprüfen, inwiefern wir uns in der Farbbotschaft und den Bildern wiederfinden und welches die Botschaft der jeweiligen Karte und Flasche ist.

• Eine solche spielerisch und ohne Intention gezogene Zufallskarte ist auch geeignet, um mit unseren Gewohnheiten zu brechen, etwa wenn wir automatisch immer wieder zu derselben Flasche zurückkehren, gleichzeitig aber das Gefühl nach Veränderung sehr präsent ist.

• Solltest Du bereits ein 4-Flaschen Reading gemacht haben bzw. mit einer bestimmten Flasche arbeiten, kann die Beschäftigung mit den entsprechenden Tarotkarten sehr spannend und lohnend sein, da das sinnbildliche Verstehen oftmals zu einem neuen, vertiefenden Verständnis führt.

• Selbstverständlich kannst Du die Bilder der Tarotkarten auch einfach nur so ansehen und auf diese Weise Deine Intuitionen über Farbe erweitern und die Equilibriumflaschen kennenlernen. Eine Frage, die Du stellen könntest, wäre beispielsweise: Was verbindet diese spezielle Tarotkarte, ihre Bilder und Symbole, mit dem dazugehörigen Equilibrium? Was ist die zentrale Botschaft, die in der gewählten Karte enthalten ist?

Als Beispielkarte habe ich die Tarotkarte der Narr aus dem Aura-Soma Tarot von Pamela Matthews ausgewählt. Ich möchte Euch hier nur einige meiner ganz allgemeinen Intuitionen und Gefühle mit auf den Weg geben. Dies schließt andere Interpretationen nicht aus. Da in den Archetypen der Bilder eine universelle Wahrheit steckt, mit der jeder von uns in einer individuellen Beziehung steht, ist es vor allem mein Wunsch, Euch dabei zu unterstützen, Euren eigenen Zugang zu den Karten zu finden.

Die erste Karte in der Reihe der großen Arkana ist die Tarotkarte der Narr. Sie ist mit dem Königsblau-über-Tiefmagenta-Balance-Öl B0 verbunden. Auf der Abbildung wird der Narr als sorgloser junger Mann dargestellt, der auf einen Abgrund zuläuft. Je tiefer man in die Bildbedeutung hineingeht, umso mehr verborgene Symbole lassen sich entdecken. Beispielsweise trägt der Narr einen Beutel bei sich. Die darauf abgebildeten Zeichen könnten möglicherweise die Gaben und das Potential des Narren repräsentieren; es sind die Elemte des Lebens, Erde, Wasser Luft und Feuer. Vor dem Narren in der Luft schwebt ein Schmetterling. Er versinnbildlicht die immaterielle, spirituelle Idee, der der Narr wie in Trance folgt. Außerdem sieht man einen kleinen weißen Hund, der am Hosenbein des Narren zerrt, wohl um ihn vor dem Abgrund zu warnen. Der Abgrund selbst schließlich stellt das Unbekannte und Gefahrvolle dar.

Ohne auf die einzelnen Symbole tiefer einzugehen, kann man sagen, dass der Narr traumwandlerisch einem inneren Ruf folgt und ins Unbekannte hinausschreitet. Am Anfang der großen Arkana stehend, ist er die Figur, die die Reise in die Welt der Geheimnisse und des Tarots beginnt. Zu Beginn einer jeden Reise wissen wir nicht, was auf uns zukommt, und dennoch müssen wir irgendwann den ersten Schritt tun.

Anfangs geht der unschuldige, naive Narr sorglos in die Welt hinaus. Im Schutz seiner Naivität ist er so risikobereit, wie es nur jemand sein kann, der keine Ahnung davon hat, wie nahe der Abgrund ist. Der naive Narr ist der Naturzustand, in den wir als Kinder hineingeboren werden. Im weiteren Verlauf besteht der Narr dann seine ersten Abenteuer mit der Folge, dass er sich plötzlich für weise hält, obwohl der Ausschnitt der Wirklichkeit, den er überblicken kann, immer noch sehr klein ist. Er ist nun zu einem Narren geworden, der glaubt zu wissen, obwohl er immer noch nichts oder doch zumindest nur sehr wenig weiß. Folgt der Narr weiter seiner inneren Bestimmung, besitzt er das Potential, jemand zu werden, der weiß, dass er nichts weiß. Sokrates, von dem dieser Satz ursprünglich stammt, war ein Narr in diesem letzten Sinne. Für mich ist er der Archetyp des vollendeten Narren, da hier jemand durch die tiefe Erforschung seiner selbst und der Welt den Ruf erwarb, der weiseste aller Menschen zu sein. Ganz prinzipiell hat der Narr also mit dem Verhältnis von Weisheit und Torheit zu tun.

Mit dem Bild der Tarotkarte und den Entwicklungsstufen des Narren im Hinterkopf können wir nun die Farbeigenschaften der Equilibriumflasche näher betrachten. Die B0, Königsblau über Tiefmagenta, trägt den Namen Spirituelle „Erste Hilfe“ oder Spirituelles Notfallöl. Sie kann uns allgemein in spirituellen Krisen unterstützen und hilft dabei, uns wieder zu zentrieren.

Die Farbe Königsblau steht in Zusammenhang mit den Sinnestoren, dem sechsten Sinn sowie dem Dritten Auge. In der unteren Fraktion der Flasche zeigt sich als zweite Farbe das dunkle Tiefmagenta. Alles Licht wird absorbiert. Es ist die Farbe des Unbekannten und Unmanifesten. Bringen wir aus dem oberen Bereich Aufmerksamkeit und Licht nach unten ein, wird in der ungesehenen Farbe Tiefmagenta das hellere Magenta sichtbar, das bei Aura-Soma mit Liebe von oben und der Liebe zu den kleinen Dingen assoziiert wird. Wir können das Schimmern von Magenta im Tiefmagenta beispielsweise sehen, wenn wir die Equilibriumflasche B0 ins Sonnenlicht halten.

Die Spirituelle Notfallflasche zeigt mit der Verbindung von sechstem Sinn (Königsblau) und der Liebe zu den kleinen Dingen (Magenta) eine energiereiche Verbindung, die Innenwelt und Außenwelt miteinander harmonisiert. Eine Beziehung, die oft nicht frei von Spannungen ist, bedenkt man beispielsweise, dass spirituelle Menschen oftmals die materielle Welt geringschätzen und materielle Menschen umgekehrt die spirituelle Welt.

Die Botschaft des Ausgleichs der beiden Welten findet sich in symbolischer Form auch in der Tarotkarte des Narren. Der Narr hat seine Sinne (Königsblau) auf eine immaterielle, spirituelle Idee ausgerichtet, die ihm wichtiger ist als alles andere. Es sieht daher so aus, als ob er unweigerlich in den Abgrund stürzen wird, denn er ist so sehr in der Ideenwelt verhaftet, dass er einen Fuß vor den anderen setzt, ohne den nächsten Schritt vorauszusehen. Vielleicht vergleichbar mit jemandem, der ins Wasser stürzt, ohne schwimmen zu können. Doch wer den Narren nun für einen Narren hält, sollte dabei nicht vergessen, dass wir nur schwimmen lernen können, wenn wir zuerst das Risiko eingehen, ins Wasser zu springen und dass, wer seine Träume leben möchte, fast immer zuerst etwas scheinbar Unmögliches wagen muss.

Nach dem Sturz besteht die Herausforderung für den Narren nun darin, sich wieder zu orientieren und die beiden Welten miteinander auszubalancieren. In Bezug auf das Equilibrium entspricht der Abgrund hier der ungesehenen Farbe Tiefmagenta. Der Narr hat nun die Möglichkeit, die magentafarbenen Qualitäten, die im Tiefmagenta verborgen sind, aus der Dunkelheit mit nach oben zu bringen und dadurch die Stolpersteine in seinem Leben zu seinen größten Geschenken werden zu lassen.

Mit diesen Gedanken endet mein kleiner Ausflug in die Welt des Aura-Soma Tarot. Ich hoffe, es waren einige Anregungen und Ideen dabei, so dass Ihr nun vielleicht selbst Lust bekommen habt, eine Zufallskarte zu ziehen oder auch Tarotkarten und Equilibrien zu vergleichen.

Farbenfrohe Gedanken

Eure Deva Bodha


Hinweis: Das Aura-Soma Tarot von Pamela Matthews ist leider nur antiquarisch, z.B. über E-Bay erhältlich.

Versand Versand

Beratung Beratung

Zahlungsmittel Zahlungsmittel